Der Sommergarten.

Ziewers Wintergarten - Neuigkeiten

Der Sommergarten.

In den letzten Jahren kommt immer häufiger der Name „Sommergarten“ in unserem Wortschatz vor.

Wir wollen Ihnen im Folgenden verdeutlichen, was es mit diesem Begriff auf sich hat und welche Nutzungszwecke mit einem Sommergarten erfüllt werden können.

Wer von einem Sommergarten schwärmt, hat vor allem eins im Sinn: möglichst viel Zeit im Freien zu verbringen, möglichst jeden Sonnenstrahl genießen.

Die Sehnsucht nach Sonne und Licht, nach südlichem Flair, nach geselligem Miteinander mit Freunden und Bekannten hält Einzug in unser tägliches Wohnen.

Ermöglicht wurde dieser neue Trend vor allem durch die Entwicklung zahlreicher neuer Glas-Falt- und Schiebe-Systeme. Diese erlauben es, eine neue oder bereits vorhandene Terrasse so auszustatten, dass sie in wenigen Augenblicken mit einem Handgriff vollständig geschlossen oder geöffnet werden kann.

Ist ein Sommergarten ganz geschlossen, besteht dennoch ein fast grenzenloser Ausblick in die umgebene Natur. Hier kann man von den ersten Frühlingstagen an bis tief in den Herbst hinein ein „ Freisitz-Feeling“ genießen.

Um die Nutzungsmöglichkeiten eines Sommergartens besser verstehen zu können, sollte man ihn zunächst deutlich von einem Wohn-Wintergarten abgrenzen.

Ein Wohn-Wintergarten ist eine vollwertige Wohnraumerweiterung, die alle geforderten Normen und Vorschriften der Energieeinsparverordnung erfüllt.

Ganz anders der Sommergarten: Weil er nicht als vollwertiger Wohnraum mit Nutzung im tiefsten Winter vorgesehen ist, kann man leichte, schlanke Materialien verwenden, die ganz auf Offenheit und Transparenz setzen. Die gesamten Verglasungen der Seitenwände können weitgehend rahmenlos ausgeführt werden. So erleben Sie einen herrlichen Panoramablick ohne störende Profilrahmen und sitzen doch vor Wind und Wetter geschützt.

 

Ein Sommergarten ist in der Regel ca. 10 Monate im Jahr nutzbar.

No Comments

Post A Comment